Dein Blut besteht aus unterschiedlichen Bestandteilen. Diese Bestandteile erfüllen unterschiedliche Aufgaben in Deinem Körper, wie beispielsweise Deine Immunabwehr oder Deine Blutgerinnung.

Mit Hilfe einer Blutprobe können rund 180 unterschiedliche Blutwerte bestimmt werden, die ganz unterschiedliche Bedeutungen haben können. Für die Erstellung oder Verfestigung einer Diagnose oder eines Krankheitsverdachtes werden in der Regel eine Vielzahl von gängigen oder spezifischen Blutwerten erstellt; ein einzelner Blutwert ist normalerweise wenig aussagekräftig.

Kleines Blutbild Werte
Computer Ausdruck, Kleines Blutbild Werte

Jedoch tauchen einige Substanzen erst dann in Deinem Blut auf, wenn kranke oder zerfallene Zellen enthalten sind. Ein Beispiel hierfür ist das Herzenzym Troponin, was nach einem akuten Herzinfarkt im Blut des Betroffenen zu finden ist und als Wert bestimmt wird.
Sind einzelne Organe erkrankt oder (dauerhaft) geschädigt, erscheinen andere Werte im Blut, die bei einem gesunden Organ nicht zu finden wären.

Sogenannte Tumormarker weisen zum Beispiel auf eine bösartige Erkrankung hin und sind bei gesunden Menschen nur sehr vereinzelt bis gar nicht im Blut zu finden. Sind solche Blutwerte erhöht, folgen meist weitere Untersuchungen, um eine Diagnose zu sichern oder im Optimalfall auszuschließen.

Auch Vitamine oder Mineralstoffe wie Eisen oder Magnesium können im Blut mit einem Wert bestimmt werden. Sind diese Werte zu niedrig, liegt häufig ein Mangel vor, der mit Hilfe einer ausgewogeneren Ernährung oder mit Nahrungsergänzungsmitteln ausgeglichen werden kann.

Ein einzelner Blutwert kann daher manchmal eine Erklärung liefern, warum Du Dich beispielsweise schlapp und antriebslos fühlst. Sind Vitamin- oder Mineralstoffwerte erhöht, kann dies auch ein Anzeichen für eine Vergiftung sein. Blutwerte sind Bestandteil des Blutbildes.

Hier unterscheidet man das große und das kleine Blutbild. Die Anzhal der unterschiedlichen Blutkörperchen wird hier bestimmt. Liegen Abweichungen vor, ist meist eine (harmlose) Infektion oder eine andere Erkrankung die Ursache. Dein Haus- oder Facharzt kann Dir die einzelnen Werte und ihre Bedeutung am kompetentesten erklären.

Blutwerte im Normbereich? Was bedeutet das?

Wird das Blut eines Menschen untersucht, müssen einzelne Blutwerte nicht immer zu hoch oder zu niedrig sein. Bei einem gesunden Menschen liegen die untersuchten Blutwerte im sogenannten Normbereich.

Dieser Normbereich unterliegt ähnlich wieder Body-Maß-Index oder andere Parameter gewissen Schwankungen bei denen ein Mensch trotzdem noch als „kerngesund“ gilt. Einzelne Blutwerte können aber auch deutlich über oder unter dem Norm- oder Referenzbereich liegen.

Ursache hierfür kann eine Erkrankung sein, weitere Untersuchungen können erforderlich werden. Welche Referenz- oder Normwerte noch als „gesund“ gelten, wird in der Humanmedizin immer noch diskutiert.

Zum einen, weil unterschiedliche Ärzte unterschiedliche Werte als „noch gesund“ bezeichnen, während andere Kollegen der Meinung sind, hier bereits intervenieren zu müssen.

Zum anderen variieren die Messwerte zur Bestimmung der Blutwerte von Labor zu Labor, da unterschiedliche Messmethoden Anwendung finden.
Liegt Dein Normwert im Grenzbereich, kannst Du Deinen Hausarzt um eine detaillierte Einschätzung bitten.

► Letzte Aktualisierung am von Dr. rer. medic. Harald Stephan