Leukozyten zu hoch

Erhöhte Leukozyten – Die Diagnose das die Leukozyten zu hoch sind, trifft einen meistens überraschend und unerwartet. Doch was sind Leukozyten überhaupt? Leukozyten sind weiße Blutkörperchen, die im Blut, im Knochenmark und in den sogenannten lymphatischen Organen unserer Körpers vorkommen. Sie sind dafür zuständig, dass die Abwehr von Krankheitserregern im Körper funktioniert.

Blutbahn System des Menschen

Leukozyten zu hoch

Da Leukozyten ein Teil des gesamten Immunsystems sind, werden sie auch gerne als Immunzellen bezeichnet.

Wie kleine Wärter patroullieren sie ständig durch den gesamten Körper und sind auf der Suche nach Krankheitserregern oder anderen Zellen, die sie bekämpfen können, damit unser Körper gesund bleibt.

Sind diese Leukozyten zu hoch oder zu niedrig ist das immer ein Zeichen dafür, dass etwas nicht stimmt in unserem Körper. Denn für die Abwehr von Krankheitserregern werden vermehrt weiße Blutkörperchen gebildet, damit die Krankheitsverursachenden Eindringlinge unschädlich gemacht werden können, wird die Anzahl Leukozyten erhöht.

Die weißen Blutkörperchen kämpfen gegen Krankheitserreger wie Bakterien, Viren, Tumorzellen oder andere Giftstoffe. Es gibt drei unterschiedlich geformte Zelltypen unter den Leukozyten. Einmal den Granulozyten, die Lymphozyten sowie die Monozyten. Sie haben ein unterschiedliches Aussehen und können im Labor durch unterschiedliche Färbung sichtbar gemacht werden, um der Diagnose erhöhte Leukozyten auf den Grund zu gehen.

Leukozyten Werte zu hoch

Wie wird die Diagnose Leukozyten zu hoch gestellt? Durch eine Blut- oder Urinuntersuchung wird die Diagnose erhöhte Leukozyten gestellt. Es gibt also ganz verschiedene Krankheiten, die erhöhte Leukozyten nach sich ziehen, so dass dieser Diagnose immer auf den Grund gegangen werden muss. Standardmäßig wird bei jeder Blutuntersuchung auch der Wert der Leukozyten ermittelt. Und auch wenn die Leukozyten zu hoch sind, muss nicht immer eine schwerwiegende Erkrankung die Ursache sein.

Sind die Leukozyten erhöht, kann diese bei einer Urinuntersuchung teilweise schon mit bloßem Auge festgestellt werden. Der Urin ist dann nämlich nicht mehr klar, sondern trüb. Als Ursache für erhöhte Leukozyten im Urin kann eine Blasenentzündung, eine Entzündung von Nieren oder Nierenbecken oder auch eine Medikamenteneinnahme sein. Aus diesen Gründen sind meist auch die Leukozyten zu hoch.

Beim männlichen Geschlecht weisen erhöhte Leukozyten auf eine Prostataerkrankung hin, dem auch umgehend auf den Grund gegangen werden muss. In den meisten Fällen wird der Arzt bei einer Feststellung das die Leukozyten zu hoch sind weitere Blutuntersuchungen anordnen, damit der Ursache näher auf den Grund gegangen werden kann.

Eine spezielle Blutuntersuchung in Bezug auf die Leukozyten kann dem Arzt helfen, diese wesentlich differenzierter und in verschiedene Untergruppen aufgeteilt diagnostizieren. Erhöhte Leukozyten kann hier auf eine bakterielle Entzündung im Körper hinweisen. Aber auch Menschen mit Verbrennungen können erhöhte Leukozyten Werte aufweisen. Neben den vermeintlich harmloseren Erkrankungen können zu hohe Leukozyten  Werte aber auch auf Leukämie, also den sogenannten Blutkrebs, hindeuten. Der Arzt wird bei seiner weitergehenden Diagnose alle zur Verfügung stehenden diagnostischen Mittel ausschöpfen, um die Diagnose so gut wie möglich und so schnell wie möglich zu stellen.

Ursachen für erhöhte Leukozyten

Auch Stress kann ein Faktor sein, der sich durch erhöhte Leukozyten äußerst. Wenn keine andere Krankheitsursache gefunden wird, kann Stress ebenfalls ein Auslöser für die zu hohen Werte sein.

Auch in diesem Fall sollte der Patient gemeinsam mit dem Arzt die nötigen Maßnahmen besprechen und vor allen Dingen seinen Stress zu reduzieren versuchen. Erhöhte Leukozyten können also auf eine Vielzahl von Krankheiten hindeuten, die zum einen weniger schwerwiegend, zum anderen aber auch lebensbedrohlich sein können. In jedem Fall sollte gemeinsam mit dem Hausarzt eine weitergehende Diagnose erstellt werden, um der Ursache für die erhöhten Leukozyten auf den Grund zu gehen.

Denn in jedem Fall sollte eine schwerwiegende Erkrankung, die eventuell auch lebensbedrohlich sein kann, bei der Diagnose erhöhte Leukozyten ausgeschlossen werden.

Erhöhte Leukozyten im Labor feststellen

Die heutige Labortechnik und der Fortschritt in der Forschung ermöglicht es den Labormitarbeitern, das Blut oder den Urin bei der Diagnose erhöhte Leukozyten immer genauer und gezielter auf die unterschiedlichen Krankheiten und ihre Erreger zu untersuchen, so dass in den meisten Fällen recht schnell eine gezielte Diagnose gestellt werden kann. Wichtig ist es jetzt nur, dass der Patient diese Diagnose nicht auf die leichte Schulter nimmt, sondern auf seinen Arzt vertraut.

Die Aussage des Arztes das die Leukozyten zu hoch sind muss also keine langwierige Erkrankung sein, sondern kann auch recht schnell wieder in den Griff zu bekommen sein. In manchen Fällen ist die Diagnose erhöhte Leukozyten und die Werte der Leukozyten zu hoch – sogar eher zu verharmlosen, aber diese Entscheidung sollte dem Arzt überlassen werden.

Artikel erstellt durch: Anna Nilsson